Die Bundesregierung hat Malta mit Wirkung von Sonntag, 28. Februar 2021, 0:00 Uhr zum Hochinzidenzgebiet erklärt. Damit gelten ab diesem Zeitpunkt für Transportmitarbeiter, die sich in Malta aufgehalten haben, die bereits bekannten Restriktionen und Ausnahmen der Corona-Einreiseverordnung (siehe Anlagen).

Aufgrund von Presseberichten sind im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) vermehrt Anfragen zum französischen Departement Moselle eingegangen. Im Beschluss der AG 'Risikogebiete' der Bundesregierung, der dem BMVI am 26. Februar 2021 übermittelt worden ist, ist das Departement nicht enthalten. Aufgrund der hohen Inzidenzrate und Verbreitung von Virusvarianten in diesem Departement kann gleichwohl nicht ausgeschlossen werden, dass es - ggf. auch relativ kurzfristig - zum Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet erklärt wird. Dazu informiert jeweils aktuell die folgende Seite des Robert-Koch-Instituts (RKI)

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html 
 
Zu den laut Presseberichten von Frankreich im Hinblick auf das Departement ergriffenen Maßnahmen liegen dem BMVI bislang keine Informationen seitens der französischen Regierung vor. Das französische Innenministerium informiert Transportmitarbeiter auf dieser Webseite: https://www.interieur.gouv.fr/Actualites/L-actu-du-Ministere/Deplacement-des-transporteurs-routiers-internationaux 

Typ Dokument (Download) Dateigröße
pdf CoronaEinreiseV -BAnz 13.01.2021 720,8 KB
pdf EinreiseVO_Überblick Ausnahmeregelungen 13,3 KB