Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie erteilt die Landesregierung Rheinland-Pfalz mit sofortiger Wirkung eine allgemeine Ausnahmegenehmigung vom Sonn- und Feiertagsfahrverbot nach § 30 Absatz 3 der Straßenverkehrsordnung (StVO) für den gewerblichen Transport von Gütern mit Lkw über 7,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht sowie Lkw mit Anhängern.
 
Die Ausnahmeregelung auf Basis § 46 Absatz 2 StVO dient zur Sicherung der Versorgung von Wirtschaft und Bevölkerung mit wichtigen Gütern und gilt inklusive Leerfahrten bis zum 10. Januar 2021 um 22:00 Uhr.
 
Neben Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern, wo derartige Ausnahmegenehmigungen bis zum 18. Januar 2021 gelten, ist Rheinland-Pfalz das dritte Bundesland, das die Ausnahmen vom Sonn- und Feiertagsfahrverbot für den Straßengüterverkehr wieder einführt. Eine Übersicht der geltenden Corona-Ausnahmeregelungen für den Güterkraftverkehr bietet die Webseite des Bundesamtes für Güterverkehr.