10.03.2017 DSLV begrüßt Gesetz zur Verbesserung der Videoüberwachung
 

Berlin, 10. März 2017Der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) begrüßt die am 9. März verabschiedete Änderung des Bundesdatenschutz- gesetzes durch das Videoüberwachungsverbesserungs- gesetz. „Frachtdiebstahl bedroht zunehmend Lieferketten und logistische Prozesse. Jetzt wurden zumindest rechtliche Voraussetzungen geschaffen, auch öffentlichen Parkraum wie Autobahnparkplätze zu überwachen und dadurch die Sicherheit von Fahrer und Ladung deutlich zu erhöhen“, kommentiert Frank Huster, Hauptgeschäftsführer des DSLV die Entscheidung des Deutschen Bundestages....
[mehr]

08.03.2017 Logistikbranche auf Wachstumskurs
 

Berlin, 8. März 2017„Die Transport- und Logistikbranche ist seit sechs Jahren in Folge auf Wachstumskurs und hat in dieser Zeit kontinuierlich Arbeitsplätze geschaffen.“ Dies erklärt Frank Huster, Haupt­geschäftsführer des Deutschen Speditions- und Logistik­verbandes (DSLV) anlässlich der Bekanntgabe der Umsatz- und Beschäftigtenzahlen für den Wirtschaftsbereich „Verkehr und Lagerei“ des Statistischen Bundesamtes für das Jahr 2016. ...
[mehr]

08.03.2017 Speditions- und Straßentransportverbände für einheitliches EU-Fahrpersonalrecht
 

Berlin, 8. März 2017Der Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ), der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL), der Bundesverband Wirtschaft, Verkehr und Logistik (BWVL) und der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) unterstützen den Vorstoß der Koalitionsfraktionen zur wöchentlichen Ruhezeit....
[mehr]

02.03.2017 Rückkehr zur Kleinstaaterei behindert freien Warenverkehr
 

Berlin, 2. März 2017„Die Errungenschaften des freien Warenverkehrs der Europäischen Union stehen durch nationale Alleingänge bei Verwaltungsvorschriften im grenzüberschreitenden Güterverkehr zur Disposition.” Dies erklärt Frank Huster, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Speditions- und Logistikverbandes (DSLV), anlässlich der Veröffentlichung eines Positionspapiers des Verbandes....
[mehr]

22.02.2017 Für umweltfreundliche City-Logistik
 

Berlin, 22. Februar 2017. Der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) unterstützt Maßnahmen zur Reduzierung von Luftschadstoffen in Ballungsräumen.
'Ein Plakettensystem ist grundsätzlich das richtige Instrument zur Senkung verkehrsbedingter Schadstoffemissionen und muss Fahrzeuge mit den geringsten Emissionswerten privilegieren. Eine Weiterentwicklung des Systems durch eine blaue Plakette für Euro-6 Fahrzeuge liegt in der Logik der voranschreitenden, technischen Entwicklung.' Dies erklärt DSLV-Präsident Mathias Krage anlässlich der Entscheidung der baden-württembergischen Landesregierung, in Stuttgart Fahrverbote für Dieselfahrzeuge, die die Euro-6 Norm nicht erfüllen, an Tagen mit hoher Schadstoffbelastung zu verhängen....
[mehr]

15.02.2017 Jürgen Hasler leitet Politik und Kommunikation
 

Berlin, 15. Februar 2017. Jürgen Hasler (47) ist neuer Leiter Politik und Kommunikation beim Deutschen Speditions- und Logistikverband (DSLV) in Berlin. Mit Hasler verstärkt der DSLV mit sofortiger Wirkung seine vergrößerte Berliner Hauptgeschäftsstelle durch einen exzellenten Kenner der Logistikwirtschaft und versierten Lobbyisten....
[mehr]

09.02.2017 DSLV bedauert erneute Verzögerung der Elbe-Fahrrinnenanpassung
 

Berlin, 9. Februar 2017. Der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) hat die heutige Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG), die Fahrrinnenanpassung der Elbe mit weiteren Auflagen zu versehen, mit Enttäuschung zur Kenntnis genommen. Die deutschen Seehäfen sind für das Funktionieren der gesamten außenhandelsorientierten nord- und osteuropäischen Wirtschaft und damit von Hundertausenden von Arbeitsplätzen unverzichtbar. Diese Funktion können die deutschen Seehäfen aber nur erfüllen, wenn die seewärtige Erreichbarkeit mit modernen Schiffsgrößen gegeben ist....
[mehr]

23.01.2017 DSLV: „Kontrolldefizite begünstigen Wettbewerbsverzerrungen“
 

Berlin, 23. Januar 2017. Zu jüngsten Medienberichten über vermutete Manipulationen an Abgasanlagen von LKW aus MOE-Staaten nimmt der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) Stellung:
Ebenso wie gezielte Verstöße gegen Kabotagevorschriften werden Umweltverstöße zusätzlich begünstigt durch behördliche Kontroll- und Überwachungsdefizite. Unabhängig davon, ob es sich um Einzelfälle handelt oder systematisch vorgegangen wird: Manipulationen an der Fahrzeugtechnik geschehen in betrügerischer Absicht gegenüber Staat, auftraggebender Logistik und verladender Wirtschaft. Neben der Schädigung der Umwelt werden Transportunternehmen, die strenge gesetzliche Auflagen einhalten, im Wettbewerb benachteiligt....
[mehr]