11.12.2014 Bahn muss Qualität steigern und Engpässe abbauen
 

Bonn, 10. Dezember 2014. Der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) will sich noch stärker zum Schienengüterverkehr positionieren. Die konstituierende Sitzung des neuen DSLV-Arbeitskreises Schienengüterverkehr / Kombinierter Verkehr („AK Schiene“), in der die Arbeitskreismitglieder Potenzial und Zukunft des Schienengüterverkehrs aus Sicht der Spedition bewerteten, fand am 9. Dezember 2014 in Köln statt.

Die Tagesordnung des Arbeitskreises wurde sowohl von nationalen wie auch von europäischen Themen bestimmt. Dauerbrenner ist der diskriminierungsfreie Zugang auf das deutsche Schienennetz, der zwar de jure besteht, aber nach wie vor wirtschaftliche Hemmnisse aufweist. Solange Betrieb und Netz in den Händen nationaler Staatsbahnen sind, verhallen Forderungen des Marktes nach einem Ausbau der Schieneninfrastruktur ungehört und Innovationsleistungen von Logistikdienstleistern und privaten Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) verpuffen zu oft.
...
[mehr]

05.12.2014 DSLV: Verkehrsverlagerung kann nicht erzwungen werden
 

Bonn, 5. Dezember 2014. „Angesichts des prognostizierten Wachstums des Güter- und Individualverkehrs ist das von der Bundesregierung vorgesehene CO2-Minderungsziel mehr als ambitioniert“, so die Einschätzung des Deutschen Speditions- und Logistikverbands (DSLV) zum „Aktionsprogramm Klimaschutz 2020', das vom Bundeskabinett am 3. Dezember 2014 beschlossen wurde. Allein der Verkehr soll in den nächsten fünf Jahren mit bis zu zehn Millionen Tonnen CO2 zu der geplanten Reduktion von insgesamt 62 bis 78 Millionen Tonnen CO2 beitragen....
[mehr]

01.12.2014 DSLV zum Bundeshaushalt 2015: Höhere Infrastrukturinvestitionen und Überjährigkeit sind erste wichtige Schritte
 

Bonn, 1. Dezember 2014. Der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) zeigt sich zu dem am 28. November 2014 vom Deutschen Bundestag verabschiedeten Bundeshaushalt 2015 verhalten optimistisch. Höhere Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur und die Verankerung der überjährigen Mittelverwendung geben Anlass zur Hoffnung. „10,8 Milliarden Euro für Verkehrsinvestitionen im kommenden Jahr liegen weit unterhalb dessen, was wir dringend benötigen, sind zunächst aber ein guter Verhandlungserfolg für Bundesverkehrsminister Dobrindt', so DSLV-Präsident Mathias Krage in einem ersten Kommentar....
[mehr]

05.11.2014 Lokführerstreik im Güterverkehr: Speditionsbranche arbeitet mit Hochdruck an Lösungen
 

Bonn, 5. November 2014. Mit ihrem für heute ab 15:00 Uhr angekündigten Streik im Güterverkehr trifft die Gewerkschaft der Lokführer (GDL) nicht nur ihren Tarifgegner, das Unternehmen Deutsche Bahn AG, sondern schädigt den Verkehrsträger Schiene insgesamt nachhaltig. Die Arbeitskampfmaßnahmen der GDL sind ein massiver Eingriff in die Rechtsgüter unbeteiligter Dritter mit negativen Auswirkungen nicht nur auf nationale, sondern auch auf internationale Lieferketten und Produktionsprozesse, so der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) in einer ersten Stellungnahme....
[mehr]

29.10.2014 Gesetzentwurf zur Tarifeinheit: Für Logistikbranche nicht hilfreich
 

Bonn, 29. Oktober 2014. Der am 28. Oktober 2014 von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles vorgestellte Gesetzentwurf zur Tarifeinheit ist für viele Branchen nicht zielführend. Diese Auffassung vertritt der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) in einer ersten Stellungnahme.Der DSLV und sein Arbeitgeberverband Spedition und Logistik Deutschland (ASL) begrüßen, dass die Gefahren der Tarifpluralität und die Notwendigkeit einer gesetzlichen Regelung durch die Politik erkannt wurden. Jedoch regelt der gesetzliche Vorschlag die Konkurrenzsituation großer Branchengewerkschaften in vielen Unternehmen nicht....
[mehr]

02.10.2014 Entscheidung über Elbvertiefung vertagt: DSLV sieht Logistikstandort Deutschland als Verlierer
 

Bonn, 2. Oktober 2014. Der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) bedauert die heutige Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts zur Fahrrinnenanpassung der Elbe. Die Leipziger Richter wollen zunächst das Votum des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) abwarten. Dadurch drohe dem Hamburger Hafen im globalen Ranking der Seehäfen nicht nur ein Platz im Mittelfeld, auch der Logistikstandort Deutschland sei aus heutiger Sicht bereits Verlierer des Verfahrens, so die erste Einschätzung des Speditionsverbands....
[mehr]

30.09.2014 Hohe Fachkompetenz und diplomatisches Geschick: Frank Huster wird 50
 

Bonn, 30. September 2014. Seit Januar 2013 leitet Frank Huster als Hauptgeschäftsführer den Deutschen Speditions- und Logistikverband (DSLV) und ist damit Repräsentant einer Branche, die 521.000 Mitarbeiter beschäftigt und 80 Milliarden Euro jährlich umsetzt. Heute wird Frank Huster 50 Jahre alt....
[mehr]

25.09.2014 DSLV-Luftfrachttagung 2014 - Luftfrachtabfertigung: Prozesse müssen effizienter werden
 

Bonn, 25. September 2014. Die Beteiligten der Lieferkette müssen an einem Strang ziehen, um die Prozesse bei Abfertigung und Datenaustausch von Luftfracht zu optimieren. Dies betonte Henning Dieter, Vorsitzender des Fachausschusses Luftfrachtspedition, vor mehr als hundert Teilnehmern der Luftfrachttagung des Deutschen Speditions- und Logistikverbands (DSLV) am 24. September 2014 in Frankfurt/Main. Er nahm dabei auch den Flughafenbetreiber Fraport in die Pflicht: 'Statt zu überlegen, wie man Kosten aus anderen Flughafenbereichen auf die Fracht umlegen kann, sollte Fraport die Regie ihrer CargoCity in die Hand nehmen', so Dieter. 'Dies würde entscheidend zur Stärkung des Luftfrachtstandorts Deutschland beitragen.'...
[mehr]

22.09.2014 DSLV-Unternehmertag 2014: Bundesverkehrsminister Dobrindt plant „Leitbild Logistik“
 

Bonn, 22. September 2014. Als „systemrelevant“ identifiziert Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt die Logistikbranche. Vor mehr als 380 Teilnehmern des Unternehmertags des Deutschen Speditions- und Logistikverbands (DSLV) am 18. und 19. September 2014 in Berlin unterstrich der Minister die Bedeutung der Speditionsbranche für Volkswirtschaft und Gesellschaft und sicherte die Unterstützung seines Hauses bei der Entwicklung eines „Leitbilds Logistik“ zu. „Es gibt nur wenige Branchen, die sich eines solchen ministerialen Kooperationsangebots erfreuen können“, so DSLV-Präsident Mathias Krage. „Der DSLV wird den Ball auf jeden Fall aufnehmen“.Bereits in seiner Begrüßungsansprache stellte Krage das Motto des Unternehmertags „Zukunft gestalten – Infrastruktur stärken“ in den Vordergrund. Der DSLV habe dazu beigetragen, dass der stetige Substanzverlust der Verkehrsinfrastruktur im Bundestagswahlkampf 2013 thematisiert wurde und Gegenmaßnahmen im Koalitionsvertrag verankert wurden....
[mehr]

19.09.2014 Nachwuchswettbewerb Spedition und Logistik 2014: Preisträgerin auf DSLV-Unternehmertag in Berlin ausgezeichnet
 

Berlin, 19. September 2014. Josefine Reder von Kühne + Nagel (AG & Co.) KG aus Hamburg ist seit heute stolze Gewinnerin des Nachwuchspreises Spedition und Logistik 2014. Auf dem Unternehmertag des Deutschen Speditions- und Logistikverbands (DSLV) in Berlin überreichte dessen Präsident Mathias Krage der 22-jährigen Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung den Preis gemeinsam mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. Als nationaler Champion wird Reder in Kürze beim internationalen Wettbewerb der „Young-Professionals“ der Weltspediteurorganisation FIATA für Deutschland an den Start gehen. Den zweiten Platz belegte Achim Prottengeier (Kraftverkehr Nagel, Nürnberg). Auf Platz drei gelangte Yannic Eggers (APL Logistics Deutschland GmbH & Co. KG, Hamburg)....
[mehr]